Eine Essstörung ist eine psychosomatische Erkrankung. Dabei kommt es wegen psychischer Probleme zu einem krankmachenden Essverhalten.

Je nach Art der Essverhaltens fallen darunter die Magersucht (Anorexia nervosa), die Ess-Brechsucht (Bulimie), das Binge-Eating-Syndrom (Essattacken) und Mischformen daraus.

Es gibt aber auch andere psychische oder körperliche Erkrankungen, die zu einem veränderten Essverhalten führen können.

Aufgrund des meist psychischen Hintergrundes von Essstörungen sollte immer eine Psychotherapie die Grundlage der Therapie sein, die durch medizinische und diätologische Betreuung ergänzt wird.